Berufspraxis

Dr.-Ing. Dieter Hollenhorst, geb. 20.01.1949

Berufspraxis:
1990 – 1993 amtlich anerkannter Sachverständiger; RWTÜV, in den Bereichen:
Druckbehälter und Dampfkessel
Anlagen zur:
– Abfüllung von verdichteten, verflüssigten und unter Druck gelösten Gasen
– zur Lagerung und Abfüllung und Beförderung von brennbaren Flüssigkeiten
– Leitungen unter innerem Überdruck für brennbare, ätzende oder giftige Gase, Dämpfe oder Flüssigkeiten
– Sachverständiger nach VAwS

1994 – 1996 Technische Leitungsfunktion in der Industrie

seit 1996 Selbständige Tätigkeit als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Chemie- und Dampfkesselanlagen und für Flüssiggas bzw. Flüssiggaslagerbehälter (TRB 801/25, Anlage)

2001 – 2009 Lehrbeauftragter für Anlagen- und Apparatebau an der FH Jena

seit 2007 Sachverständiger der GTÜ Anlagensicherheit für
– Dampfkesselanlagen und Druckbehälteranlagen
– Füllanlagen
– Ex-Anlagen und Anlagen für entzündliche, leichtentzündliche und hochentzündliche Flüssigkeiten

2008 / 2009 Projektleiter bei Alstom (CH-Baden) für das RWE-GuD-Kraftwerk LIngen

seit 2009 Prüfer der Benannten Stelle (Notified Body) für Druckgeräte beim Germanischen Lloyd, für die Prüfmodule A1, C1, F, G, H, H1

2009 – 2010 HAZOP- Studien bei SWISS TS Zürich in Kooperation mit dem TÜV SÜD
– Gefahrenanalysen, Gefährdungsbeurteilungen und Risikobewertungen

Mitarbeit bei Erstinbetriebsetzung für das Kraftwerk Duisburg Walsum

2010 – 2011 Gutachter bei GWT Wärmetechnik, Leobersdorf / Wien (VGB Essen)

NoBo-Berater beim TÜV Rheinland, Köln, für Projekte Alstom, Stuttgart

2011 / 2012 Stabsstellenleiter, Inbetriebnahmen im RWE-Kraftwerk Eemshaven (NL)
Schadensanalysen im Kraftwerk IGS Gersthofen (Augsburg)
BGV-/BGR-Prüfungen im Tanklager bei NOW (Nordische Ölwerke, HH)

dato 2012 Umweltgutachten (Konzessionierung) im Kraftwerk der TRIANEL, Lünen
Rohrleitungsprüfungen, Kraftwerk der SCA Aschaffenburg (Papierfabrik)

Referenzen:
Prüf- und Gutachtertätigkeiten bei Projekten für Standardkessel Duisburg, Voest-Alpine, Lentjes, Steinmüller, Hitachi, RWE und Alstom , in CH-Baden (Alstom) als Berater für GuD- Kraftwerksprojekte der RWE, insbesondere gemäss IEC 61508/61511 (functional safety, SIL) für den zukünftigen Kraftwerksbetreiber im Rahmen der Vorschriften gemäss den EU-Richtlinien (Maschinen, Druckgeräte, Niederspannung, ATEX, usw.); Seminarleiter für Aus- u. Weiterbildung der Befähigten Personen gemäss § 2, Abs.(7) und § 12-15, Betriebssicherheitsverordnung, Claim-Management bei Schadensgutachten, Zeit- und Kostencontrolling bei Projektabwicklungen.

Schwerpunkte der Tätigkeit waren u.a. die Schnittstellen von p.e.d.- und ASME-Anlagen, insbesondere deren “design-mix“, d.h. von Anlagen mit ASME Heat Recovery Steam Generators und EN-piping bzw. von p.e.d.-Dampferzeugern / Abhitzekesseln mit ASME-piping, hierbei Verfahren zur Konformitätsbewertung in Bezug sämtlicher, relevanter EU-Richtlinien.